Spieldaten

Spieldaten 1.Mannschaft:

 

Sonntag, 11.11.2018 um 14:00 Uhr in Hörden (1.Kreisklasse)

SV RW Hörden - SC Eichsfeld 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 Kaldeich (10.Min), 1:1 Blanke (19.Min), 2:1 Kaldeich (77.Min), 3:1 Dluzinski (85.Min), 3:2 Ramadanovic (90.Min)

Aufstellung: Gastel, Saenger, Schwedhelm, Werner, Lichtenberg, Bömeke, Wandt (K.Kunze, 70.Min), Kaldeich, Dilaj (Dluzinski, 65.Min), Diedrich, N.Rink (Kurth, 59.Min)

 

Spielbericht: Zum letzten Pflichtspiel des Jahres ging es nach Hörden. Gegen den dort beheimateten SV Rot-Weiß Hörden war es bereits das Rückspiel. Das Hinspiel gewannen unsere Jungs deutlich mit 5:2. Dennoch war man gewarnt denn die Gastgeber schienen in guter Form zu sein. 13 Punkte aus den letzten 5 Spielen konnten sich sehen lassen. Zudem holten sie gegen die Spitzenteams aus Förste und Nesselröden auf dem heimischen Geläuf, das gewohnt holprig war, jeweils einen Punkt. Unsere Elf kam gut in die Partie und hatte weitestgehend alles im Griff. Allerdings war dies auch nicht allzu schwer, da die Gastgeber ausschließlich mit langen Bällen agierten. Leider galt das auch lange Zeit für unsere Jungs. Die Folge: Es war kein allzu gutes Spiel was die Zuschauer in der ersten Hälfte zu sehen bekamen. Dennoch konnte unsere Elf in der 10.Minute in Führung gehen. Nach einer Ecke von Felix „Baui“ Saenger schraubt sich Timm Kaldeich hoch und nickt den Ball ins gegnerische Gehäuse. Zuvor vergaben die Gastgeber allerdings eine dicke Möglichkeit, als Minde den Ball nicht richtig traf. In der 19.Minute war es dann Adrian Blanke der aus dem Nichts den Ausgleich erzielte. Der Treffer hätte jedoch nicht zählen dürfen. Der stets gefährliche Hördener Kapitän, Mehmet Celik, kam 20 m vor dem Tor zum Abschluss. Der Schuss wurde jedoch von Aaron Werner geblockt und sprang in den 16er wo Blanke ca. 3 m im Abseits stand und Gastel keine Chance ließ. Der Schiri gab den Treffer dennoch. Auf den Hinweis das der Spieler klar im Abseits stand antwortete er „neue Spielsituation“. Schnell fühlten wir uns an das Wulften-Spiel erinnert wo er die gleiche Fehlentscheidung getroffen hat. Nun wussten wir auch warum. Sei es drum… Es stand 1:1 und damit mussten wir leben. Bis weit in die 2.Hälfte hinein passierte zunächst gar nichts. Die langen Bälle waren leichte Beute für die Defensiv-Reihen. So dauerte es bis zur 77.Minute als Timm Kaldeich seinem 2.Treffer die erlösende Führung erzielte. Wieder war es Baui mit einer seiner gefürchteten Sahneflanken – diesmal genau auf den Kopf vom eingewechselten Puffy Kurth, der aus spitzem Winkel am Keeper scheiterte. Pfötchen schaltete am Schnellsten und stocherte den Ball ins Tor. In der Schlussviertelstunde spielten unsere Jungs nun endlich etwas mehr Fußball und kamen noch zu guten Szenen. Nur 2 Minuten nach der erneuten Führung kam Timm Kaldeich an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Ein Hördener Verteidiger klärte jedoch für den bereits geschlagenen Torwart auf der Linie. 5 Minuten später war es dann der eingewechselte Simon Dluzinski der vermeintlich für die Entscheidung sorgte. Marcel Bömeke löffelte den Ball in den Strafraum, unser Youngster setzte sich stark durch und ließ dem Keeper keine Chance. Als Ramadanovic in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer erzielte war nur noch eine Minute zu spielen. Diese überstanden unsere Jungs sicher und fuhren so einen alles in allem verdienten Sieg ein. Mit 10 Punkten aus den letzten 4 Spielen können wir nun zufrieden in die Winterpause gehen. Nun steht die Hallensaison auf dem Plan wo unsere Elf wie gewohnt neben dem eigenen Turnier, die Stadtmeisterschaft findet am 15./16.Dezember statt, auch bei den Turnieren des VFL Olympia Duderstadt sowie dem Sparkassen-Cup des SV Germania Breitenberg spielen wird.

 

Sonntag, 04.11.2018 um 14:00 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld - TSV Nesselröden 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Günther (65.Min), 1:1 Kurth (90.Min)

Aufstellung: Gerstler (Gastel, 82.Min), Saenger, Schwedhelm (Werner, 53.Min), J.Kunze, Lichtenberg, Bömeke, K.Kunze, Kaldeich, Dilaj, Diedrich, N.Rink (Kurth, 65.Min)

 

Spielbericht: Beim letzten Heimspiel des Jahres war der Tabellenführer aus Nesselröden zu Gast - Derbytime. Die Gäste kamen mit einer Bilanz von 11 Siegen und einem Remis. Die Favoritenrolle war also klar verteilt. Es entwickelte sich von Beginn an ein packendes, temporeiches und vor allem intensives Derby. Erwartungsgemäß versuchten die Nesselröder früh ein Tor zu erzielen. Unsere Defensive stand jedoch sicher und ließ bis zur 26.Minute, als Konstantins Wirths Volleyschuss nur knapp über das Tor rauschte, nichts nennenswertes zu. Den ersten Aufreger der Party gab es in der 14.Minute. Langer Ball aus unserer Hälfte heraus, Nikolas Rink war gestartet und lief in der 16er wo er fast zeitlich mit dem herauseilenden Nemitz den Ball erreichte. Da der Ball für "Schnippi" einen Hauch zu lang war täuschte er nur einen Kopfball an um Nemitz zu irritieren. Dies gelang und Nemitz sprang mit typisch angezogenen Beinen in ihn hinein. Den Ball nahm er erst unmittelbar danach auf. Da hätte man durchaus auf Strafstoß entscheiden können. In der 25.Minute war es wieder Nikolas Rink. Diesmal verfehlte sein Schuss das Gehäuse nur um Zentimeter. Nach einer halben Stunde prüfte Jan Diedrich Nemitz per Freistoß. Der Nesselröder Keeper konnte diesen jedoch festhalten. Nesselröden hatte ebenfalls 2 gute Torraumszenen, welche jedoch aufgrund von Abseits abgepfiffen wurden. So ging es mit einem gerechten Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Beide Teams schenkten sich nichts, Torchancen waren eine Seltenheit. In der 51.Minute war es jedoch der Ex-Eichsfelder Felix Günther der zum Jubelschrei ansetzte. Nachdem er im ersten Versuch am stark reagierenden Gerstler scheiterte traf er im Nachschuss. Zu aller Verwunderung gab der Schiri den Treffer nicht. Wie sich später herausstellte hatte Gerstler die Hand bereits auf dem Ball. Dennoch Glück für den SCE. Die Chance kam jedoch zustande, da sich Abwehrchef Oli Schwedhelm kurz zuvor verletzte und somit das Laufduell auf der Außenbahn verlor. Kurze Zeit später kam für ihn Aaron Werner in die Partie. In der 63.Minute mal wieder ein Abschluss vom SCE. Kapitän Marcel Bömeke setzte einen Kopfball knapp neben das Tor. Nemitz wäre allerdings zur Stelle gewesen. Fast im Gegenzug fiel das 0:1 für die Gäste. Nach einem langen Ball in den Strafraum stand Bömeke schon zur Klärung bereit. Gerstler wies in mit einem lauten "Keeper" darauf hin das er den Ball aufnehmen würde, sodass unser Kapitän den Kopf weg zog. Der Ball setzte kurz vor Gerstler noch einmal auf und sprang gefühlt um 90 Grad nach links weg wo Günther stand und ins leere Tor einnickte. Ein etwas kurioses und vor allem unglückliches Gegentor. Kurz darauf brachte Coach Sarow "Puffy" Kurth für Nikolas Rink als frische Kraft in der Spitze. Doch zunächst waren andere Qualitäten gefragt. Nachdem Gerstler gut 10 Minuten vor dem Ende außerhalb des 16ers übel und unnötig von den Beinen geholt wurde musste er verletzt das Feld verlassen. Während sich der eigentlich angeschlagene Gastel schnell umzog hielt Puffy den Kasten sauber. Als alles nach einem TSV-Sieg aussah war er es dann, der eine von Diedrich verlängerte Flanke aus spitzem Winkel ins Tor drosch. Der Jubel kannte keine Grenzen - ein gefühlter Sieg. Die Jungs können stolz auf ihre Leistung sein, die so vielleicht nicht jeder erwartet hatte. Das Unentschieden geht alles in allem in Ordnung.

 

Mittwoch, 31.10.2018 um 14:30 Uhr in Westerode (Kreispokal)

SC Eichsfeld I - FC Eisdorf 5:6 n.E. (3:3, 1:1)

Tore: 1:0 Engelhardt (7.Min), 1:1 Pflugfelder (25.Min), 1:2 Kriebel (61.Min), 2:2 Bömeke (69.Min), 2:3 Pilz (84.Min), 3:3 Kurth (89.Min)

Aufstellung: Gastel, Saenger, Schwedhelm, Werner, Lichtenberg, K.Kunze, Bömeke, Engelhardt (Dluzinski, 77.Min), Dilaj, Kaldeich, N.Rink (Kurth, 67.Min)

 

Spielbericht: Unsere Erste ist äußerst unnötig und bitter aus dem Kreispokal ausgeschieden. Keeper Tommy Gastel erwischte dabei einen rabenschwarzen Tag. Zu Gast war der FC Eisdorf mit dem man sich in der Vergangenheit bereits packende Duelle bot. Unsere Jungs kamen sehr gut in die Partie und führten bereits nach 7 Minuten mit 1:0. Nach einem schönen Pass von Felix „Baui“ Saenger war Christopher Engelhardt, der sein Startelf-Debut feierte, über rechts durch und traf aus 16m trocken ins linke Eck. Sowas nennt man Einstand nach Maß. Kurios: Sein Einsatz entschied sich erst kurz vor Anpfiff, da Jan Diedrich verletzt passen musste. Auch in der Folge war unsere Elf zunächst überlegen. Timmi Kaldeich scheiterte am stark reagierenden Schlussmann, Marcel Bömekes Kopfball wurde auf der Linie geklärt. Ein weiterer Kopfball Bömekes aus aussichtsreicher Position landete genau in den Armen des Fängers. In der 16.Minute dann beinahe der Ausgleich. Nach einem Fehlpass war Meinecke plötzlich durch, scheiterte aber am stark reagierenden Gastel. Leider ließ unser Keeper 9 Minuten später einen eigentlich sicher geglaubten Ball fallen und Pflugfelder staubte zum Ausgleich ab. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Statt einer deutlichen Führung stand es nun 1:1. Hinzu kam, dass die Gäste nun sicherer wurden während unseren Jungs der Schock für die nächsten 10 Minuten anzumerken war. Dennoch konnte man brenzlige Situationen immer wieder entschärfen. Kurz vor der Pause lenkte Eisdorfs Keeper einen Schuss von Kunze noch über die Latte, dann war Halbzeit. In der 2.Halbzeit entwickelte sich zunächst, wie zuletzt gegen Pferdeberg, ein zerfahrenes Spiel. Unserer Elf fehlte die Genauigkeit, Eisdorf spielte weiterhin nur lange Bälle. Nach gut einer Stunde fand solch einer dann den Weg über unsere Abwehr hinweg. Der schnelle Kriebel war kurz vor Gastel am Ball traf zum 1:2. Kurz darauf verpasste Kriebel den Doppelpack als er aus guter Position deutlich vorbei schoss. Nun berappelten sich unsere Jungs jedoch. In der 69. Minuten war es Captain Bömeke persönlich der nach Maßflanke von Engelhardt zum 2:2 ausglich. Man merkte unserer Elf an, dass sie das Spiel in der regulären Spielzeit entscheiden wollte. Nachdem Puffy Kurth 2x scheiterte kam jedoch der nächste Tiefschlag. Nach einer Ecke Eisdorf glitt Gastel ein eher harmloser Kopfball durch die Hände ins Tor. Ärgerlich und einfach nur bitter. Unsere Jungs bewiesen jedoch einmal mehr Moral und zeigten, dass Sie ihren Keeper nicht im Regen stehen lassen wollten. Folgerichtig fiel kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit der hochverdiente Ausgleich durch Marcel Kurth. Es ging also in 11m-Schießen – wieder einmal. Dieses spiegelte leider das gesamte Spiel wieder. Timmi Kaldeich traf als Erster nur die Querlatte, Felix Saenger schoss als 2.Schütze deutlich drüber und Kim Lichtenberg scheiterte am Keeper. Da lediglich Kevin Kunze und Damir Dilaj verwandelten hieß es am Ende 5:6 für Eisdorf, die somit nur 2 Fehlschüsse hatten. Wie sagte Timmi Kaldeich so schön: „Wenn man nur 2 von 5 Elfern rein macht wird es schwer zu gewinnen“. Recht hat er. Allerdings hatten unsere Jungs alle Möglichkeiten, das Elfmeterschießen zu vermeiden. Gute Leistung, kein Ertrag. Glückwunsch an den FC Eisdorf und viel Erfolg für die weiteren Pokalspiele.

 

Sonntag, 28.10.2018 um 14:30 Uhr in Gerblingerode (1.Kreisklasse)

SG Pferdeberg - SC Eichsfeld I 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Bömeke (11.Min), 0:2 N.Rink (18.Min), 0:3 Kaldeich (84.Min), 0:4 Wandt (87.Min)

Aufstellung: Gerstler, Saenger, Schwedhelm, J.Kunze, Werner, Wandt, Bömeke (Dilaj, 46.Min), Diedrich (Tauchmann, 71.Min), K.Kunze, Kaldeich, N.Rink (Dluzinski, 65.Min)

 

Spielbericht: Am heutigen Sonntag gings zum Derby nach Gerblingerode wo mit der SG Pferdeberg ein schwer einzuschätzender Gegner wartete. Sämtliche Teams aus dem oberen Drittel, mit Ausnahme des TSV Nesselröden, taten sich bis dato schwer gegen die Pferdeberger. Der Kreisligist SV Eintracht Hahle schied sogar im Pokal aus. Unsere Jungs waren also gewarnt. Entsprechend konzentriert ging unsere Elf dabei zu Werke. Zunächst einmal unterbrach der Schiri aber nach 2 Minuten die Partie und ließ auf Wunsch der Mannschaften Leibchen beschaffen. Kurios: Da die Gastgeber jedoch nur 9 rote Leibchen zur Verfügung hatten musste Jan Diedrich in gelb spielen. Wie schwer es ist auf Anhieb 10 gleichfarbige Leibchen aus dem Hut zu zaubern durften wir vor 3 Wochen selbst erleben. Also kein Vorwurf an Pferdeberg. Nachdem es nach langen 5 Minuten dann endlich richtig losgehen konnte zeigte sich unsere Elf über weite Strecken der ersten Hälfte hoch konzentriert. Defensiv ließ man, bis auf eine Ausnahme, nichts zu. Offensiv führte gleich die erste Möglichkeit zum Erfolg. Nach einer Ecke von Kevin Kunze auf die Strafraumgrenze köpfte Oli Schwedhelm den Ball in den 16er und Marcel Bömeke vollstreckte aus der Drehung. 8 Minuten später: Jan Diedrich tankt sich auf rechts durch, die etwas verunglückte Flanke landet dennoch bei Nikolas Rink, der den Ball aus 16 m trocken mit links an den rechten Innenpfosten setzte von wo der Ball im Tor landete. Timm Kaldeich und Nikolas Rink auf der einen, Gebre Tewolde auf der anderen, vergaben noch gute Möglichkeiten ehe es mit einem leistungsgerechten 0:2 in die Pause ging. Im 2.Durchgang entwickelte sich ein eher zerfahrenes Spiel. Fehlpässe und lange Bälle bestimmten das Geschehen. Folgerichtig gab es in der ersten halben Stunde auf beiden Seiten nur je einen nennenswertenTorschuss. Erst in der Schlussviertelstunde zogen unsere Jungs das Tempo nochmal an und erhöhten durch Timm Kaldeich und Kevin Wandt, der mit einem Schuss aus 22 m in den Giebel nicht nur den Schlusspunkt setzte sondern auch das schönste Tor des Tages erzielte, auf 0:4. Dluzinski und Schwedhelm trafen zudem noch die Querlatte, sodass der Sieg auch durchaus hätte höher ausfallen können. Mit 2 Siegen im Gepäck geht es nun am Mittwoch ins Pokal Achtelfinale gegen den FC Eisdorf.

 

Sonntag, 21.10.2018 um 14:30 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld I - SV Lerbach 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Bömeke (8.Min), 2:0 Kaldeich (49.Min), 3:0 Kaldeich (63.Min), 3:1 Getov (89.Min)

Aufstellung: Gastel, Saenger, Werner, Schwedhelm, Lichtenberg, Wandt (K.Kunze, 46.Min), Bömeke, Diedrich, Dilaj, Kaldeich, N.Rink (Kurth, 69.Min)

 

Spielbericht: Unsere Erste hat den aufwärtstrend fortgesetzt und nach der Niederlage in der Vorwoche nun auch das Ergebnis entsprechend gestaltet. Zu Gast war der SV Lerbach, aktueller Tabellennachbar und nur einen Punkt hinter unserer Elf. Es durfte also ein Spiel auf Augenhöhe erwartet werden. Viel zu sehen war davon jedoch über weite Strecken der Partie nicht. Bereits nach 20 Sekunden hätten unsere Jungs in Führung gehen können. Lerbachs Keeper rettete jedoch mit einer starken Parade gegen Bömeke. 7 Minuten später war er dann jedoch machtlos. Nach einer Sahneflanke von Diedrich versenkte Bömeke den Ball mit dem Kopf. Kaldeich, Bömeke und Dilaj vergaben vor der Pause noch beste Möglichkeiten auf eine beruhigerende Führung. Zudem fehlte in vielen Situationen einfach nur der Abschluss. Die Gäste hatten nicht einen Torschuss zu verzeichnen, wirken aber dennoch immer in der Lage den Ausgleich zu erzielen. Im 2.Durchgang änderte sich dies nicht zuletzt durch das frühe 2:0. Nachdem DamirDilaj, der heute als 10er agierte, den Ball klasse auf Timmi Kaldeich durchgesteckt hatte ließ dieser dem Keeper im 2.Versuch keine Chance. Auch das 3:0 besorgte Kaldeich nach einem von Nikolas Rink verlängerten Torabstoß. Bis in die Schlussphase hinein wurden noch beste Chancen vergeben. Erst in den letzten 10 Minuten kamen die Gäste 2x gefährlich vors Tor. Erst senkte sich ein Heber von Rajkovic auf die Latte, dann Gestov in der Schlussminute zum 3:1 Anschluss. Am Ende war der Sieg hoch verdient. Einzig die Chancenverwertung hätte besser sein müssen, sodass ein deutlicheres Ergebnis durchaus drin war. Was zählt sind aber bekanntlich die 3 Punkte.

 

Sonntag, 14.10.2018 um 14:30 Uhr in Förste (1.Kreisklasse)

SV Förste - SC Eichsfeld 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Ehrhardt (58.Min), 2:0 Albrecht (62.Min), 2:1 K.Kunze (72.Min)

Aufstellung: Gastel, Saenger, J.Kunze (N.Rink, 85.Min), Schwedhelm, Lichtenberg, Bömeke, Dilaj, Diedrich, Wandt, K.Kunze, Kurth (C.Rink, 77.Min)

 

Spielbericht: Unsere Erste hat trotz guter Leistung leider nichts aus Förste mitnehmen können. Anders als im Vorjahr war die Favoritenrolle in diesem Jahr klar verteilt. Auf dem Platz sah man vom tabellarischen Abstand allerdings absolut garnichts. Die erste Hälfte war fußballerisch nicht gerade ein Leckerbissen. Auf dem katastrophalen Geläuf (zu unserer Überraschung noch schlechter als bei uns) kam kaum Spielfluss zustande. Ein weiterer Grund war, dass sich beide Teams nichts schenkten, wobei die Partie über 90 Minuten sehr fair war. Während Förste sich fast ausschließlich auf lange Bälle / Befreiungsschläge beschränkte, versuchten unsere Jungs phasenweise Fußball zu spielen, was jedoch nur selten gelang. Bezeichnend hierfür: Die einziegen beiden nennenswerten Torchancen hatte Oli Schwedhelm per Freistoß. Mit etwas mehr Glück wären unsere Jungs mit einer Führung in die Pause gegangen. In Durchgang 2 galt es also die Konzentration weiter hochzuhalten. Dies gelang auch bis zur 58.Minute ehe Förstes Top Torjäger Christian Erhardt zum 1:0 traf. Besonders bitter, kurz zuvor traf Kevin Kunze per Freistoß nur den Innenpfosten. 4 Minuten später das 2:0 für die Gastgeber. Nach einem Konter und einem damit verbundenen Bock in unserer Defensive erhöhte Förste durch Albrecht. Doch unsere Elf zeigte Moral. Nachdem Kevin Kunze zunächst scheiterte traf er kurz darauf mit einem platzierten Schuss zum 2:1 Anschluss. Die Schlussphase sollte also spannend werden, doch Förste verteidigte geschickt bis in die Nachspielzeit hinein. Kurz vor dem Abpfiff scheiterte Christopher Rink per Freistoß am Keeper der Gastgeber, bevor ein von Gastel getretener und von einem unserer Spieler verlängerte Freistoß knapp neben dem Tor landete. Es hat also nicht sollen sein. Die Gastgeber durften sich somit über 3 glückliche Punkte freuen. Unsere Elf nimmt neben der Enttäuschung aber vor allem das Gefühl mit das sie es doch noch können. Sollte es gelingen diese Leistung in den kommenden Spielen abzurufen ist es nur eine Frage der Zeit bis sich der Erfolg wieder einstellt.

 

Sonntag, 07.10.2018 um 14:30 Uhr in Wulften (1.Kreisklasse)

TSV Eintracht Wulften - SC Eichsfeld 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Bertram (16.Min), 2:0 Reinhold (70.Min), 2:1 H.Otto (90.Min), 3:1 vom Hofe (90.Min)

Aufstellung: Gerstler, Lichtenberg, Wandt, Schwedhelm, Werner (J.Kunze, 81.Min), Dilaj, Bömeke, K.Kunze, H.Otto, Kaldeich (Bernhard, 63.Min), Tauchmann

 

Spielbericht: Mit 2 Siegen im Gepäck ging es heute zum Aufsteiger aus Wulften. Vom Papier her waren unsere Jungs leicht favorisiert. Aufgrund der weiterhin dünnen Personaldecke erwarteten wir jedoch eine enge Partie. Die Gastgeber zeigten sich von Beginn an hoch motiviert und gingen mit dem nötigen Einsatz zu Werke. Nach vorne ging jedoch auf beiden Seiten kaum etwas. Unsere Elf spielte zu ideenlos, die Gastgeber waren da auch nicht viel besser. In der 19.Minuten war es dann allerdings soweit. Ein Pass in der tiefe, ein Gegenspieler der scheinbar übersehen wurde und schon stand es 1:0. Den ersten Versuch klärte Marcel Bömeke noch stark auf der Linie, der Ball sprang jedoch zum vorherigen Flankengeber und der schob den Ball ins leere Tor. Völlig unverständlich jedoch, dass der Schiri die klare Abseitsposition des gegnerischen Angreifers übersah. Beim ersten Abschluss stand der Torschütze noch auf der Torauslinie. Auf dieser stand jedoch nur Bömeke. Alle weiteren Spieler waren deutlich davor. Sei es drum. Der Schiri wich trotz deutlicher Hinweise nicht von seiner Entscheidung ab. 3 Minuten später hätte beinahe ein weiterer dicker Bock in der Defensive zum 2:0 geführt. Bertram verzog freistehend jedoch deutlich. Auf SCE-Seite gab es nur einen Freistoß von Hendrik Otto, der das Tor um einen halben Meter verfehlte. Im 2.Durchgang zeigten unsere Jungs etwas mehr Elan, Torchancen gab es dennoch keine. Stattdessen erhöhten die Gastgeber per Konter 20 Minuten vor dem Ende auf 2:0. Aber auch hier stand der Schütze in abseitsverdächtiger Position. Als Hendrik Otto in der 2.Minute der insgesamt 6 minütigen Nachspielzeit das 2:1 erzielte keimte nochmals Hoffnung auf. Doch bereits mit dem nächsten Angriff stellte Wulften den alten Abstand wieder her. Am Ende war es ein verdienter Sieg für die Heimelf. Von unsere Jungs kam einfach zu wenig.

 

Mittwoch, 03.10.2018 um 14:30 Uhr in Westerode (Kreispokal)

SC Eichsfeld - TUSPO Petershütte II 6:5 n.E. (1:1, 0:1)

Tore: 0:1 Werner (6.Min/ET), 1:1 K.Kunze (59.Min/FE)

11-Meter-Schießen: 1:2 Friedrich, 2:2 Kaldeich, 2:3 Jäger, 3:3 Wandt, 3:3 Gerstler hält, 4:3 Lichtenberg, 4:4 Malina, 5:4 J.Kunze, 5:5 Gobsa, 6:5 K.Kunze

Aufstellung: Gastel (Gerstler, 89.Min), Lichtenberg, Saenger, Dilaj (Wandt, 46.Min), Schwedhelm, Bömeke, K.Kunze, Werner, Kaldeich, N.Rink (Engelhardt, 82.Min), J.Kunze

 

Spielbericht: Nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen der vergangenen Wochen stand am Tag der deutschen Einheit die Hauptrunde des Kreispokals auf dem Programm bei der es um den Einzug ins Achtelfinale ging.

Zum ersten Mal griffen in dieser nun auch die Kreisligisten ein und trafen jeweils auf einen Vertreter der 1.KK. In 10 von 16 Partien setzten sich dabei die Teams der 1.Kreisklassen durch. Für unsere Elf ging es gegen die 2.Mannschaft von TUSPO Petershütte. Beide Teams traten leicht ersatzgeschwächt an. Auf dem holprigen Geläuf in Westerode und bei starkem, böigem Wind entwickelte sich in der ersten Hälfte ein zerfahrenes Spiel. Gleich zu Beginn kam den Gästen der Rückenwind zugute als ein langer Ball über die Abwehr flog, ein Angreifer der Gäste frei vor Gastel auftauchte und diesen aus 20m überlupfte. Unsere Jungs schienen das Glück auf ihrer Seite zu haben, denn der Ball sprang vom Boden an die Unterkante der Latte. Doch von dort landete dieser am Knie des zurückgeeilten Werner der den Ball eiskalt und unglücklich im Tor versenkte. Viel mehr brachte Petershütte offensiv nicht zustande. Aber auch unsere Elf war nicht wirklich gefährlich im Spiel nach vorne. Nur ein einziges Mal wurde es eng für die Gäste. Timmi Kaldeich wurde mit einem schönen Pass durch die Schnittstelle der Viererkette auf die Reise geschickt, schob den Ball jedoch knapp am Tor vorbei. Beinahe hätten die Gäste noch auf 0:2 erhöht als eine Ecke, die eigentlich minimum in Richtung 2.Pfosten geflogen wäre, vom Wind ins kurze Eck gedrückt wurde. Doch Gastel war auf dem Posten und konnte klären. Während die erste Hälfte noch recht ausgeglichen verlief gewannen unsere Jungs im Verlauf der 2.Halbzeit mehr und mehr Oberwasser. So war der 1:1 Ausgleich per Foulelfmeter durch Kevin Kunze keineswegs unverdient. Vorausgegangen war ein etwas ungestümes Einsteigen gegen Kevin Wandt. Eine harte aber vertretbare Entscheidung. Die letzte halbe Stunde gehörte dann klar unserer Elf die jedoch mehrfach am letzten Pass scheiterte. Beispielhaft hierfür ist eine Szene in der Timm Kaldeich geschickt wurde und gemeinsam mit Marcel Bömeke aufs Tor zulief. Der Querpass kam jedoch leicht in den Rücken von Bömeke, sodass dieser nicht direkt abschließen konnte. Das hätte eigentlich das 2:1 sein müssen! Kurz vor dem Abpfiff musste Coach Ingo Sarow schließlich noch den in der Schlussphase verletzten Gastel durch Dome Gerstler ersetzen, der schließlich neben den Torschützen zum Matchwinner avancierte, als er den einzigen der 10 Strafstöße parieren konnte. Für den SCE trafen Timm Kaldeich, Kevin Wandt, Kim Lichtenberg, Joshua Kunze und Kevin Kunze allesamt sehr sicher. Somit stehen unsere Jungs verdient im Achtelfinale und treffen dort am 31.10. ebenfalls in Westerode auf den FC Eisdorf.

 

Sonntag, 30.09.2018 um 15:00 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld - TSV Ebergötzen 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Kaldeich (43.Min)

Aufstellung: Gerstler, Lichtenberg, Saenger, Dilaj, Bömeke, Wandt, K.Kunze, Kurth (N.Rink, 82.Min), Werner, C.Rink (Dluzinski, 59.Min), Kaldeich (Gastel, 90.Min)

 

Sonntag, 23.09.2018 um 15:00 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld - FC SeeBern 3:4

Tore: 0:1 Goldmann (13.Min), 0:2 Jung (20.Min), 1:2 Kurth (25.Min), 1:3 Goldmann (33.Min), 2:3 Kurth (54.Min), 2:4 Goldmann (58.Min, 3:4 Kurth (90.Min)

 

Sonntag, 16.09.2018 um 15:00 Uhr in Herzberg (1.Kreisklasse)

VFL Herzberg - SC Eichsfeld 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Kurth (25.Min), 0:2 Saenger (45.Min)

Aufstellung: Gerstler, Lichtenberg, Schwedhelm, J.Kunze, Diedrich, Dilaj, K.Kunze, Saenger, Dluzinski (Ziesing, 46.Min / Werner, 57.Min), Kaldeich (N.Rink, 76.Min), Kurth

 

Spielbericht: Unser Erste hat 3 Punkte vom VFL Herzberg mitgebracht, ein Sieg, der am Ende jedoch mit 2 Verletzen bezahlt wurde. Die taktische Ausrichtung der Gäste war vom Anpfiff an zu erkennen. Erst in der Herzberger Hälfte sollten unsere Jungs attackiert werden. Entsprechend eng waren die Räume je näher es Richtung Tor der Gastgeber ging. Herzberg hatte sogar die erste große Möglichkeit in der Partie. Nach einem etwas ungestümen Foul von Damir Dilaj zögerte der Unparteiische nicht und zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß parierte Dome Gerstler. Es dauerte bis zur 24.Spielminute ehe unsere Jungs ihre erste klare Möglichkeit bekamen. Nach einem Freistoß von Oli Schwedhelm landete der Ball bei Jan Diedrich, dem der Ball 5 m vor dem Tor etwas versprang und somit geklärt werden konnte. Nur eine Minute später war es dann Puffy Kurth der das erlösende 1:0 erzielte. Nach klasse Kombination über Diedrich, Dluzinski und Kevin Kunze brauchte dieser nur noch den Fuß hin halten. Die Gastgeber hingegen fielen in der ersten Hälfte überwiegend durch übertriebene Härte auf. Allen voran Simon Dluzinski bekam dies immer wieder zu spüren, bis er in der 43.Minute verletzt das Feld verlassen musste - begleitet von netten Worten des ein oder anderen Herzberger Spielers. So etwas gehört nicht auf den Fußballplatz. Zum Glück verlief die 2.Hälfte dann etwas ruhiger. Kurz vor der Pause war es schließlich noch Felix Saenger der einen Freistoß von Damir über die Linie drückte. Die Gäste hätten jedoch beinahe im Gegenzug noch verkürzt. Doch Dome Gerstler lenkte den Ball mit einer starken Parade noch an den Pfosten. In der 2.Hälfte plätscherte die Partie dann weitestgehend vor sich hin. Die wenigen Tormöglichkeiten ließen sich an einer Hand abzählen. Auf SCE Seite traf Timmi Kaldeich nur den Innenpfosten, auf Herzberger Seite wurde der Anschlusstreffer erneut vom glänzend reagierenden Gerstler verhindert. So war es am Ende ein verdienter Sieg.

 

Sonntag, 09.09.2018 um 15:00 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld - FC Merkur Hattorf 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Rogge (53.Min), 1:1 Tauchmann (78.Min)

Aufstellung: Gastel, Lichtenberg, Schwedhelm, J.Kunze, Diedrich, Dilaj, Werner, Saenger, Dluzinski, Tauchmann, Kurth (Wandt, 68.Min)

 

Sonntag, 02.09.2018 um 15:00 Uhr in Bad Grund (1.Kreisklasse)

SV Viktoria Bad Grund - SC Eichsfeld 5:2 (1:1)

Tore: 1:0 Stein (4.Min), 1:1 Kaldeich (15.Min), 2:1 Stein (59.Min), 3:1 Stein (68.Min), 4:1 Horenburg (73.Min), 4:2 K.Kunze (77.Min/FE), 5:2 Stein (79.Min)

Aufstellung: Gastel, Lichtenberg (Holbein, 67.Min), J.Kunze, Werner, Saenger, Dilaj, Wandt, Kaldeich (N.Rink, 72.Min), Dluzinski, K.Kunze, Eckermann

 

Sonntag, 26.08.2018 um 15:00 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld - SV Rotenberg II 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Tauchmann (14.Min), 1:1 Schlösser (25.Min)

Aufstellung: Gastel, Diedrich, Schwedhelm, K.Kunze, Lichtenberg, Saenger, Dilaj (Wandt, 46.Min), Dluzinski, Kaldeich, Eckermann, Tauchmann

 

Spielbericht: Bei angenehmen 20 Grad und Sonnenschein waren die Rollen klar verteilt. Unsere Elf ging als Favorit in die Partie, die Gäste wollten versuchen für eine Überraschung zu sorgen. Und das ist Ihnen gelungen. Bereits die Anfangsphase konnte Rotenberg ausgeglichen gestalten. Lediglich ein Schuss ans Außennetz von Dennis Tauchmann konnten unsere Jungs auf der Habenseite verbuchen. In der 14.Minute konnte Dennis Tauchmann dennoch das 1:0 erzielen. Nach einem langen Ball spekulierte Marvin Eckermann auf einen Fehler der Rotenberger Hintermannschaft, die ihm diesen Gefallen auch tat. Er lief allein auf das Tor zu, legte quer und Tauchmann musste nur noch einschieben. Im weiteren Verlauf vergaben Jan Diedrich und Felix Saenger noch 2 gute Möglichkeiten um die Partie in die richtige Bahn zu lenken. Zu allem Überfluss konnten die Gäste dann etwas aus dem Nichts noch den Ausgleich erzielen. In der Folge fand schließlich auch Simon Dluzinski am Rotenberger Keeper seinen Meister, als dieser seinen Schuss klasse parierte. Kurz vor der Halbzeit dann einer der vielen fragwürdigen Pfiffe des Unparteiischen. Timm Kaldeich wird am 16er hervorragend frei gespielt, in einem Radius von 3-4 m um ihn herum war kein Gegenspieler, eine riesen Chance, sollte man meinen. Doch der Schiri entschied auf Abseits. Da musste selbst der Rotenberger Trainer die Hände vors Gesicht schlagen und lachen. So ging es mit dem 1:1 in die Pause. Wer nun eine Reaktion erwarte wurde bitter enttäuscht. Der erste Torschuss ließ ganze 20 Minuten auf sicher warten. Der Ball wurde vom Rotenberger Keeper zur Ecke geklärt. Es folgten nochmals 10 starke Minuten unsere Jungs in denen Tauchmann, Kaldeich und 2x Dluzinski mit guten Möglichkeiten scheiterten. Letzterer hatte gar den Torjubel schon auf den Lippen, doch Rotenbergs Kapitän rettete artistisch auf der Linie. Doch auch die Gäste vergaben in dieser Phase eine gute Kontermöglichkeit. So blieb es am Ende beim alles in allem gerechten 1:1. Kopf hoch, Mund abputzen, nächste Woche besser machen.

 

Sonntag, 19.08.2018 um 15:00 Uhr in Eisdorf (1.Kreisklasse)

FC Eisdorf - SC Eichsfeld 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Eckermann (63.Min)

Aufstellung: Gastel, Diedrich, Schwedhelm, J.Kunze, Lichtenberg (Saenger, 46.Min), Dilaj, Wandt, Kaldeich (K.Kunze, 89.Min), Dluzinski, Tauchmann, Eckermann

 

Spielbericht: Nach dem erfolgreichen Saisonstart gegen Hörden vor 2 Wochen ging es nun zum schweren Auswärtsspiel nach Eisdorf. Im Vorjahr kassierten unsere Jungs dort eine deutliche 5:0 Niederlage und zeigten die wohl schlechteste Saisonleistung. Das sollte sich heute auf keinen Fall auch nur im Ansatz wiederholen. Dementsprechend konzentriert ging unsere Elf von Beginn an zu Werke. Die Defensive um Abwehrchef Oliver Schwedhelm stand über die gesamten 90 Minuten sehr sicher und ließ nur eine nennenswerte Torchance kurz vor der Pause zu. Bis dahin spielte sich der Großteil der Partie im Mittelfeld ab wobei unsere Elf offensiv etwas gefährlicher war als die Gastgeber. In der 9.Minute war Marvin Eckermann frei durch, scheiterte aber am herausstürmenden Keeper der Eisdorfer. Und auch gute Möglichkeiten von Tauchmann und Dluzinski partierte dieser stark. So ging es mit einem alles in allem gerechten Remis in die Pause. In Durchgang 2 waren unsere Jungs dann über weite Strecken das bessere Team. Ein Treffer wollte aber zunächst nicht fallen. Erst traf Timm Kaldeich per Kopf nur die Querlatte, dann klärte Eisdorfs Wode in letzter Sekunde vor Jan Diedrich, verfehlte das eigene Tor dabei aber nur knapp. So musste es in der 63.Minute schließlich unsere Jüngster richten. Eine Ecke von Felix "Baui" Saenger klärten die Eisdorfer zu kurz und Marvin Eckermann traf aus 18 m platziert ins rechte untere Eck. Im weiteren Verlauf vergaben unsere Jungs noch beste Möglichkeiten den Sack frühzeitig zuzumachen. Am Ende reichte der eine Treffer zum verdienten Auswärtssieg.

 

Sonntag, 12.08.2018 um 15:00 Uhr in Westerode (Kreispokal)

SC Eichsfeld - NK Croatia Göttingen 5:2 (2:2)

Tore: 1:0 Saenger (3.Min), 2:0 Kaldeich (20.Min), 2:1 Benseler (34.Min), 2:2 Grbavac (39.Min), 3:2 K.Kunze (58.Min/FE), 4:2 Kaldeich (69.Min), 5:2 Saenger (81.Min)

Aufstellung: Gerstler, Diedrich, Werner, Schwedhelm, Lichtenberg (J.Kunze, 73.Min), K.Kunze (Wandt, 83.Min), Dilaj, Saenger, C.Rink (Dluzinski, 61.Min), Kaldeich, Kurth

 

Spielbericht: Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt vor einer Woche ging es nun mit dem Kreispokal weiter. Gegner in der Steppe in Westerode war der NK Croatia Göttingen, ein Gegner der für uns nur schwer einzuschätzen war. Unsere Elf kam gut in die Partie und führte bereits nach 3 Minuten mit 1:0. Nach einem Freistoß von Dilaj legte Toffer Rink den Ball per Kopf quer und der freistehende Saenger hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Unsere Jungs kontrollierten die Partie nach Belieben. Die tiefstehenden Gäste versuchten es immer wieder mit langen Bällen die von unserer aufmerksamen Defensive abgefangen wurden. So kam auch das 2:0 nicht überraschend. Marcel „Puffy“ Kurth erkämpfte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball, lief ein paar Meter und steckte durch auf Timmy Kaldeich, der mit dem Außenrist ins kurze Eck traf. Nach einer halben Stunde schalteten unsere Jungs einen halben Gang zurück und ließ den Gästen etwas mehr Platz im Spielaufbau. Dies hatte zur Folge, dass direkt ein langer Ball der Gäste bei Benseler landete. Der herausgeeilte Dome Gerstler, der einen Tick eher am Ball war, hatte etwas Pech und prallte mit Ball, Gegner und Aaron Werner zusammen. Zwar blieb er zum Glück unverletzt, jedoch sprang der Ball genau vor die Füße von Benseler, der nur noch einschieben musste. Es roch zwar etwas nach Handspiel, doch der Pfiff blieb aus. 5 Minuten später dann sogar der Ausgleich. Wieder ein langer Ball über die aufgerückte 4er-Kette auf Grbavac der den herauslaufenden Gerstler überlupfte. Allerdings stand der Torschütze deutlich im Abseits, wieder kein Pfiff, der Treffer zählte, klare Fehlentscheidung. Nachdem Croatias Keeper die erneute Führung 2x verhindern konnte ging es mit einem für die Gäste schmeichelhaften Remis in die Pause. Durchgang 2 nahm einen ähnlichen Verlauf wie der Erste. Mit dem Unterschied das unsere Elf nun absolut nichts mehr zuließ. Nachdem Toffer Rink zunächst mit einer riesen Chancen scheiterte gab es kurze Zeit später Strafstoß für unsere Elf den Kevin Kunze sicher verwandelte. Jedoch gehörte dieser in die Kategorie „den pfeift nicht jeder“. Nennen wir es ausgleichende Gerechtigkeit. Timmy Kaldeich und Felix Saenger sorgten schließlich für die Entscheidung und schnürten jeweils einen Doppelpack. Unsere Elf erreichte somit verdient die nächste Runde und trifft dort am 3.Oktober auf Tuspo Petershütte II. Als klassenniedrigeres Team genießen unsere Jungs erneut Heimrecht.

 

Freitag, 10.08.2018 um 18:30 Uhr in Breitenberg (Testspiel)

SV Germania Breitenberg - SC Eichsfeld 5:0 (4:0)

Tore: 1:0 Jung (25.Min), 2:0 Dornieden (33.Min), 3:0 Jung (36.Min), 4:0 Walter (39.Min), 5:0 Dornieden (88.Min)

Aufstellung: Gastel, Saenger, Dilaj, Dluzinski, Wandt, Werner, Engelhardt, Tauchmann, Rudolph, Deppe, Fahlbusch

Wechsel: Schwedhelm, Lichtenberg, Eckermann, Kaldeich, Gerstler

 

Sonntag, 05.08.2018 um 15:00 Uhr in Westerode (1.Kreisklasse)

SC Eichsfeld - SV RW Hörden 5:2 (3:0)

Tore: 1:0 Eckermann (20.Min), 2:0 Saenger (28.Min), 3:0 Tauchmann (44.Min), 3:1 Kobrig (47.Min), 3:2 Kobrig (52.Min), 4:2 Dluzinski (59.Min), 5:2 Dilaj (65.Min)

Aufstellung: Gerstler, Saenger, J.Kunze (Wandt, 60.Min), Schwedhelm, Lichtenberg, K.Kunze, Dilaj, Kaldeich (Holbein, 71.Min), Dluzinski, Tauchmann, Eckermann (Kurth, 82.Min)

 

Spielbericht: Gelungener Saisonauftakt für unsere Erste. Gegen den SV RW Hörden wurden unsere Jungs ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen am Ende deutlich mit 5:2. Nach einer kurzen Abtastphase nahm unsere Elf das Heft mehr und mehr in die Hand. Die 1:0 Führung durch unseren Jüngsten, Marvin Eckermann, war daher nicht unverdient. Nach einem Pass von Timm Kaldeich durch die Schnittstelle der Viererkette ließ er dem Keeper im 1 gegen 1 keine Chance. Und auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Langer Ball von Joshua Kunze und Felix "Bauie" Saenger, der auf einen Patzer des herauseilenden Keepers spekulierte und diesen eiskalt ausnutzte indem er den Ball ins leere Tor schob. Nachdem Hördens Schlussmann einen Dluzinski Schuss noch stark parierte war es Dennis Tauchmann, der kurz vor der Pause auf 3:0 stellte und somit für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Doch so souverän unsere Elf auch in Durchgang 1 aufgetreten ist, die Anfangsphase der 2.Halbzeit war genau das Gegenteil. Im Gefühl des sicher geglaubten Sieges schlichen sich einige Nachlässigkeiten ins Spiel unserer Elf. Das schwer zu bespielende Geläuf tat sein übriges hinzu. 47.Minute: zu kurzer Rückpass von Joshua Kunze auf Gerstler, der den heranstürmer Angreifer anschoss und so dafür sorgte das dieser aufs leere Tor zulief. Nur 5 Minuten später der nächste Tiefschlaf unserer Elf. Gerstler will den Ball im 16 quer spielen auf Schwedhelm, Hördens Kobrig läuft dazwischen und hat wenig Mühe das 3:2 zu erzielen. Plötzlich war die Partie wieder offen! Es folgten folgerichtig weitere unsichere Minuten unserer Elf. Die Gäste konnten dies jedoch nicht zu ihren gunsten nutzen. Erst Dluzinski Geniestreich, der Hördens Schlussmann mit einem Heber aus spitzem Winkel überlistete brachte wieder Ruhr in das SCE-Spiel. Mitte der 2.Hälfte machte schließlich Damir Dilaj mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern den Sack endgültig zu. Der Sieg geht am Ende auch in der Höhe völlig in Ordnung.

 

Sonntag, 29.07.2018 um 13:00 Uhr in Westerode (Testspiel)

SC Eichsfeld - FC Vatan Herzberg 4:0 (4:0)

Tore: 1:0 Kaldeich (19.Min), 2:0 Kurth (21.Min), 3:0 Dluzinski (34.Min), 4:0 Kurth (40.Min)

Aufstellung: Gerstler, Lichtenberg, Saenger, Diedrich, Schwedhelm, Kurth, Dluzinski, Wandt, K.Kunze, Kaldeich, J.Kunze

Wechsel: Gastel, H.Otto, Dilaj, Eckermann, Werner, Holbein, Rudolph, Engelhardt, Kahlmeyer, C.Rink

 

Mittwoch, 25.07.2018 um 19:00 Uhr in Westerode (Testspiel)

SC Eichsfeld - SV BW Brehme 3:3 (2:2)

Tore: 1:0 Eckermann (2.Min), 1:1 Klippstein (15.Min), 1:2 Milbrat (30.Min), 2:2 Diedrich (41.Min), 3:2 Kaldeich (60.Min), 3:3 Armbrecht (80.Min)

Aufstellung: Gastel, Lichtenberg, K.Kunze, Diedrich, Dilaj, Schwedhelm, Wandt, Eckermann, Holbein, Kaldeich, J.Kunze

Wechsel: Ziesing, C.Otto, Kurth, Dluzinski, Rudolph, Werner, Kahlmeyer, Engelhardt, Gerstler, C.Rink

 

Samstag, 21.07.2018 um 16:00 Uhr in Pöhlde (Testspiel)

SV Rotenberg - SC Eichsfeld 4:2 (1:1)

Tore: 0:1 Degener (24.Min/ET), 1:1 Galuzzi (26.Min), 2:1 Öhler (67.Min), 3:1 Galuzzi (70.Min/FE), 4:1 Diederich (75.Min), 4:2 Eckermann (89.Min)

Aufstellung: Gerstler, Lichtenberg, Schwedhelm, J.Kunze, Diedrich, Dilaj, K.Kunze, Kaldeich, Dluzinski, Tauchmann, Kurth

Wechsel: Gastel, K.Rudolph, Werner, Engelhardt, Holbein, Deppe, Saenger, Eckermann, Kahlmeyer, Otto

 

Spielbericht: 2.Testspiel, 2.Kreisligist, 2 Niederlage. Diesmal ging es zum SV Rotenberg. Vom Papier her sicherlich nochmal ein anderes Kaliber als der SC HarzTor eine Woche zuvor. Die erste Überraschung gab es bei der Ankunft. Der Platz war saftig grün. Nein es war kein Kunstrasen. Bei diesem Untergrund handelte es sich um echten Rasen, ein Geläuf was es auf unseren Plätzen aktuell nicht gibt. Mit diesem Glücksgefühl im Rücken ging es also in die Partie. Die Anfangsphase lief völlig ausgeglichen. Von einem Klassenunterschied war nichts zu sehen. Bei Rotenberg lief viel über Galuzzi und Gabel, die unsere Defensive jedoch weitestgehend im Griff hatte. Offensiv versuchte unsere Elf immer wieder Nadelstiche zu setzen. Häufig wurde dies durch einen Abseitspfiff unterbunden. Ob diese immer korrekt waren sei mal dahin gestellt. Dennoch gingen unsere Jungs mit 0:1 in Führung. Nach einem schönen Ball von Dlusinski auf Tauchmann war dieser auf rechts durch, lief in den 16er und wollte mit einem druckvollen Querpass den mitgelaufenen, freihstehenden Kevin Kunze in Szene setzen. Doch Lukas Degener warf sich dazwischen und klärte den Ball ins eigene Tor. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Nach der Führung entwickelte sich ein munteres Spielchen. Nur 2 Minuten später konnte Galuzzi mit einem Aufsetzer aus 16m ausgleichen. Bis zur Pause ließen beide Teams noch je 2 gute Möglichkeiten liegen, sodass es beim gerechten 1:1 blieb. Zum 2.Durchgang brachte Coach Ingo Sarow gleich 5 frische Kräfte, u.a. spielten mit Joshua Kunze und Aaron Werner nun 2 Youngster in der Innenverteidigung. Darunter litt nun ein wenig das Spiel nach vorne, Defensiv stand unsere Elf aber bis zur Rotenberger Führung in der 67.Minute weiterhin, bis auf 2 kleine Ausnahmen, sicher. Entsprechend kurios fiel dann auch das 2:1 durch Robert Öhler, sodass mir eine Beschreibung unmöglich ist. Nur 3 Minuten später gab der Schiri zudem auch noch einen fragwürdigen Handelfmeter, den Galuzzi sicher verwandelte. Nach den Wechseln 7-9 markierte Andre Diedrich noch das 4:1 und sorgte so endgültig für die Entscheidung. Die letzten 10 Minuten gehörten dann aber nochmal klar unserer Elf, die sich noch 3 dicke Chancen herausspielte. Erst klatschte Kevin Kunze's Schuss aus 18 m an den rechten Pfosten, dann hatte Maurice Kahlmeyer im Duell mit Rotenbergs Keeper das Nachsehen. Kurz vor Schluss konnte dann Marvin Eckermann noch auf 4:2 verkürzen. Nachdem er Rotenbergs Zeh stark aussteigen ließ gab er dem Keeper keine Abwehrmöglichkeit. So blieben trotz der 2:4 Niederlage jede Menge positive Erkenntnisse, aber auch noch die ein oder andere Baustelle.

 

Freitag, 13.07.2018 um 19:00 Uhr in Barbis (Testspiel)

SC HarzTor - SC Eichsfeld 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Strauß (18.Min), 2:0 Rafik (24.Min), 2:1 Holbein (83.Min)

Aufstellung: Gastel, Diedrich, Dilaj, Rudolph, Holbein, Dluzisnki, Wandt, K.Kunze, Kurth, Kaldeich, Tauchmann

Wechsel: Ziesing, Lichtenberg, Fahlbusch, Deppe, Gerstler, Saenger, Werner

 

 

 

 

 

Copyright © All Rights Reserved